Deutsche Flagge Englische Flagge

Generationswechsel

Jedes Jahr stehen tausende von kleinen bis großen Mittelstandsunternehmen vor der großen Herausforderung des Generationswechsels.

Oft sind die „Senioren“ noch die Gründergeneration, die aus eigener Kraft und ohne besonders gute Voraussetzungen „aus dem Nichts“ ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut haben.

Oder aber auch die bereits zweite/dritte/… Generation, die sich frühzeitig genug mit der Integrierung der weiteren Nachfolger beschäftigen sollte.

Die erste wichtige Frage die es in diesem Zusammenhang zu klären gilt ist, wer für eine Nachfolge grundsätzlich in Betracht kommt. Stehen ein Kind/die Kinder oder sonstige Verwandte zur Verfügung oder muss ein außenstehender Nachfolger gefunden werden?

Je nachdem wie hier das Ergebnis ausfällt, sollten die anschließenden Schritte adäquat geplant werden.

Sofern das Unternehmen von einem Externen weitergeführt werden soll, können wir hier im Rahmen von unterschiedlichen Coaching-Maßnahmen unterstützen.

Wenn die Firma in der Familie bleiben kann, freuen sich alle „Unternehmer-Väter/Mütter/Onkel/Tanten“. Es ist schön, wenn die Junioren Interesse am Geschäft zeigen und sich im Idealfall auch nach Beendigung der Schulzeit für eine Ausbildung entscheiden, die eine gute Basis zur Unternehmensnachfolge legt.

Doch reicht dies wirklich aus, um als Folgegeneration das Ruder eigenverantwortlich zu übernehmen?

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es einen teils erheblichen Unterschied gibt zwischen der Befähigung eine Unternehmensnachfolge anzutreten, oder aber wirklich der Unternehmer-Nachfolger zu sein.

Hier können wir Horst Häring & Team als Berater und Coach an unterschiedlichen Punkten unterstützen.